Loading images...

3, 2, 1 – Aashwaasaan, meins!

Obwohl die Story ja größtenteils innen spielt, braucht’s immer mal wieder ein paar Außenaufnahmen – natürlich auch von der Aashwaasaan. Und da hatte ich ein Problem: von der Aashwaasaan hatte ich nur ca. ein Dutzend frei verfügbare Bilder, zudem noch in schlechter Auflösung, die ich verwenden konnte.

 

Bei anderen Raumfahrzeugen, die nur kurz auftauchen, geht das noch, aber bei dem Schiff, das sich durch die ganze Handlung zieht, ist es nicht schön, wenn man es in den immer selben Blickwinkeln sieht.
Ich habe nach langem Überlegen in den sauren Apfel gebissen und mir letzte Woche das 3D-Modell angeschafft (angeboten vom großartigen 3D-artist Stefano Tartarotti) .

aashwaasaan blender
Mit blender, dem freeware-Rendering-Programm, mit dem ich bereits die Brücke von Band 4 modelliert habe, kann ich das Modell jetzt aufpeppen und in beliebigen Szenen verarbeiten.
Nach dem Einarbeiten und Herumspielen hab ich angefangen, dem guten Stück Fenster und coole Lichteffekte zu verpassen, und mich einige Tage im Basteleifer verloren.
Dafür sieht das (vorläufige) gerenderte Ergebnis auch ganz schick aus:

aashwaasaan light
Also: wenn Ihr in den künftigen Bänden wieder ein Bild der Aashwaasaan seht: diesmal ist es *mein* Schiff! :)

2 Kommentare zu „3, 2, 1 – Aashwaasaan, meins!“

  • Das Schiff sieht klasse aus. :-)

  • Petra Müller:

    Muß ich auch sagen: das fertige Bild macht was her! NOCH cooler wäre es, wenn man an den Fenstern noch ein bisschen was von den Innenräumen erahnen könnte…
    OK, ich hör ja schon auf! 😉

Kommentieren