Loading images...

Brückenbau

In den Tagen, bevor die Comic-Produktion mit echten Darstellern wieder anläuft, hab ich mir ein wenig (ähem) Zeit zum Experimentieren genommen.
Es gibt da nämlich ein Thema, vor dem ich bisher aus Komplexitätsgründen immer zurückgeschreckt bin: die Konstruktion von echten 3D-Objekten (bisher ließ sich immer noch alles in 2 1/2D zusammenbasteln). Für Band 4 brauchen wir aber eine Brücke, die ein wichtige Rolle spielen wird und die ich mit den bisherigen Mitteln nicht zufriedenstellend visualisieren konnte (umso mehr, als dass sie nachher spektakulär in die Luft fliegen wird 😉 ).

Das ist eine gute Gelegenheit, um mich endlich mal ernsthafter mit 3D-Modellierung auszueinanderzusetzen. Die Wahl Wahl fiel auf Blender, weil es ziemlich mächtig vom Funktionsumfang, und als Open Source-Projekt verfügbar ist. Vor vielen, vielen Jahren hab ich ja schonmal ein bisschen modelliert, mit POVray (erinnert sich vielleicht noch jemand an POVray? Das waren noch Zeiten! ), aber das war alles per Hand geskriptet, während Blender komplett UI-gestützt arbeitet.

Brücke_3D

Nach ein paar Tagen Arbeiten muß ich sagen: ja, Blender ist mächtig! :) Nach dem Konsum vieler Tutorials bin ich jetzt in der Lage, das Ding soweit zu bedienen, dass ich ein bisschen arbeiten kann, aber ich hab bisher nur an der Oberfläche gekratzt, und dato hätte nicht gedacht, mal mit einem Programm zu arbeiten, das komplexer als PhotoShop ist. Das Ergebnis ist zwar noch überschaubar, aber läßt trotzdem hoffen:

bruecke

Das Coole ist: die ganze Brücke ist modular aufgebaut (jeder bodenplatte und jeder Pfeiler ei eigenes Objekt), und ist damit auch einzeln beliebig manupulierbar. Z.B. eben in der Weise, dass man sie spektakulär in die Luft jagt.

1 Kommentar zu „Brückenbau“

  • NetBee:

    Schönes Ding, wirkt aber insgesammt noch etwas zu künstlich für meinen Geschmack. Vielleicht variiert ihr noch ein bißchen, ein paar Unebenheiten in der Brücken-Konstruktion o.ä.

Kommentieren