Loading images...

Special effects

Neues von der Krankenstation

Obwohl das letzte Shooting schon ein paar Wochen her ist, zehre ich immer noch von den letzten Shootings. Die fertigen Composits entstehen Wochen, manchmal auch erst Monate später – wenn ich dazu komme, und die nötigen Ideen/Zeit/Nerven habe.   In den letzten Wochen habe ich also weiter an Einzelbildern einer Szene gebastelt, die auf der Krankenstation spielt, und bei der Mascha eine beeindruckende Performance hingelegt hat. Dass ihre Figur in Band 3 noch eine wichtige Rolle spielen wird, dürfte ja kein Geheimnis mehr sein – was diese Rolle sein wird, hoffentlich schon :)   m1   Ein paar Special Effects gibt’s immerhin zu ‚bestaunen‘: der T-Shirt-Aufdruck z.B., der war vorher nicht da, Und dieses komische Ding an ihrem Hals…   m2

Facebook (function(d, s, id) { var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0]; if (d.getElementById(id)) return; js = d.createElement(s); js.id = id; js.src = "//connect.facebook.net/de_DE/all.js#xfbml=1&appId=322550901209505"; fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs); }(document, "script", "facebook-jssdk"));

Introducing: Benedict Buckowski

Am Osterwochenende haben wir ja gebastelt, und herausgekommen ist eine Requisite, die wichtiger Bestandteil eines neuen Charakters sein wird, der bisher noch nicht in Erscheinung getreten ist.

  Darf ich vorstellen: Benedict Buckowski, von seinen Freunden (falls er welche hat) genannt Buck.  

buck

  Ehemaliger Kommandant der 24. Mech-Legion Muerte Mecanica, und jetzt Anführer einer Truppe von Überlebenden, die sich in den Ruinen von Zion verschanzt hat. Aber ich spoilere zu viel. Nur noch soviel: Ihr werdet Buck ab dem Ende des 3. Bandes erleben, er wird eine wichtige Rolle in der weiteren Geschichte spielen, und ist sicherlich einer der interessantesten Charaktere des Eridani-Zyklus.   Logo Mech-Legion  

Buck wird verkörpert von Arne, mit dem wir Ende April ein erstes Shooting hatten, und das war so vielversprechend, dass ich mich schon sehr auf die kommenden Shootings mit Arne, und auf die und Begegnungen mit Buck freue! Die gezeigten Bilder sind noch keine finalen Composits für den Comic, sondern Charakterstudien, aber lassen schon ganz gut erkennen, wohin die Reise gehen wird.

Buck bike

Facebook (function(d, s, id) { var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0]; if (d.getElementById(id)) return; js = d.createElement(s); js.id = id; js.src = "//connect.facebook.net/de_DE/all.js#xfbml=1&appId=322550901209505"; fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs); }(document, "script", "facebook-jssdk"));

Aashwaasaan 2.1

Ja, ich weiß, ich weiß – ich müsste mich eigentlich noch mehr um das Fortkommen der Story kümmern und an den Kapiteln von Band 3 weiter arbeiten…  

Das mach ich ja auch – trotzdem kann ich’s mir nicht verkneifen, weiter am 3D-Modell der Aashwaasaan zu feilen. Einfach weil es einen höllischen Spaß macht, ich mich mit Blender immer mehr anfreunde, und man immer noch neckische Details entdeckt, die man verbessern kann. Und weil die Ergebnisse einfach so schön aussehen! :)  

Gestern hab ich mir die Nachtstunden halbwegs um die Ohren geschlagen, und die Aashwaasaan mit einem ordentlichen Wappen versehen. Dass ich mich dabei von der Enterprise habe inspirieren lassen, ist wahrscheinlich kein Zufall, aber ich konnt’s mir trotzdem nicht verkneifen…  

logo_neu

 

In Band 1 sah das noch etwas schlichter aus:

 

logo_alt

 

Außerdem habe ich der Brücke etwas (scheinbares) Innenleben verpasst:   logo_vorn

 

So, jetzt aber endlich zurück zur Story! Für die unverbesserlichen SciFi-Fans hier nochmal die Bilder in ihrer ganzen Schönheit:  

Aashwaasaan seitlich

 

Aashwaasaan Frontal

Facebook (function(d, s, id) { var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0]; if (d.getElementById(id)) return; js = d.createElement(s); js.id = id; js.src = "//connect.facebook.net/de_DE/all.js#xfbml=1&appId=322550901209505"; fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs); }(document, "script", "facebook-jssdk"));

3D-Pult selbstgemacht

Auch wenn ich bei Weitem nicht an die Modellierungskünste von echten 3D-Künstlern herankomme, übe ich mich doch an einfacheren Objekten. Schon vor ein paar Wochen ist eines dazugekommen: ein Steuerpult im Schiffsreaktor. Das war auch im letzten Monat schon im Bild zu sehen, wenn man genau hinschaut. pult-szene OK, nicht vergleichbar mit dem Modell der Aaashwaasaan, aber dafür 100% Handarbeit, und auf die Texturierung bin ich auch ein bisschen stolz…

pult

Facebook (function(d, s, id) { var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0]; if (d.getElementById(id)) return; js = d.createElement(s); js.id = id; js.src = "//connect.facebook.net/de_DE/all.js#xfbml=1&appId=322550901209505"; fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs); }(document, "script", "facebook-jssdk"));

3, 2, 1 – Aashwaasaan, meins!

Obwohl die Story ja größtenteils innen spielt, braucht’s immer mal wieder ein paar Außenaufnahmen – natürlich auch von der Aashwaasaan. Und da hatte ich ein Problem: von der Aashwaasaan hatte ich nur ca. ein Dutzend frei verfügbare Bilder, zudem noch in schlechter Auflösung, die ich verwenden konnte.

 

Bei anderen Raumfahrzeugen, die nur kurz auftauchen, geht das noch, aber bei dem Schiff, das sich durch die ganze Handlung zieht, ist es nicht schön, wenn man es in den immer selben Blickwinkeln sieht. Ich habe nach langem Überlegen in den sauren Apfel gebissen und mir letzte Woche das 3D-Modell angeschafft (angeboten vom großartigen 3D-artist Stefano Tartarotti) .

aashwaasaan blender Mit blender, dem freeware-Rendering-Programm, mit dem ich bereits die Brücke von Band 4 modelliert habe, kann ich das Modell jetzt aufpeppen und in beliebigen Szenen verarbeiten. Nach dem Einarbeiten und Herumspielen hab ich angefangen, dem guten Stück Fenster und coole Lichteffekte zu verpassen, und mich einige Tage im Basteleifer verloren. Dafür sieht das (vorläufige) gerenderte Ergebnis auch ganz schick aus:

aashwaasaan light Also: wenn Ihr in den künftigen Bänden wieder ein Bild der Aashwaasaan seht: diesmal ist es *mein* Schiff! :)

Facebook (function(d, s, id) { var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0]; if (d.getElementById(id)) return; js = d.createElement(s); js.id = id; js.src = "//connect.facebook.net/de_DE/all.js#xfbml=1&appId=322550901209505"; fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs); }(document, "script", "facebook-jssdk"));

Brückenbau

In den Tagen, bevor die Comic-Produktion mit echten Darstellern wieder anläuft, hab ich mir ein wenig (ähem) Zeit zum Experimentieren genommen. Es gibt da nämlich ein Thema, vor dem ich bisher aus Komplexitätsgründen immer zurückgeschreckt bin: die Konstruktion von echten 3D-Objekten (bisher ließ sich immer noch alles in 2 1/2D zusammenbasteln). Für Band 4 brauchen wir aber eine Brücke, die ein wichtige Rolle spielen wird und die ich mit den bisherigen Mitteln nicht zufriedenstellend visualisieren konnte (umso mehr, als dass sie nachher spektakulär in die Luft fliegen wird 😉 ).

Das ist eine gute Gelegenheit, um mich endlich mal ernsthafter mit 3D-Modellierung auszueinanderzusetzen. Die Wahl Wahl fiel auf Blender, weil es ziemlich mächtig vom Funktionsumfang, und als Open Source-Projekt verfügbar ist. Vor vielen, vielen Jahren hab ich ja schonmal ein bisschen modelliert, mit POVray (erinnert sich vielleicht noch jemand an POVray? Das waren noch Zeiten! ), aber das war alles per Hand geskriptet, während Blender komplett UI-gestützt arbeitet.

Brücke_3D

Nach ein paar Tagen Arbeiten muß ich sagen: ja, Blender ist mächtig! :) Nach dem Konsum vieler Tutorials bin ich jetzt in der Lage, das Ding soweit zu bedienen, dass ich ein bisschen arbeiten kann, aber ich hab bisher nur an der Oberfläche gekratzt, und dato hätte nicht gedacht, mal mit einem Programm zu arbeiten, das komplexer als PhotoShop ist. Das Ergebnis ist zwar noch überschaubar, aber läßt trotzdem hoffen:

bruecke

Das Coole ist: die ganze Brücke ist modular aufgebaut (jeder bodenplatte und jeder Pfeiler ei eigenes Objekt), und ist damit auch einzeln beliebig manupulierbar. Z.B. eben in der Weise, dass man sie spektakulär in die Luft jagt.

Facebook (function(d, s, id) { var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0]; if (d.getElementById(id)) return; js = d.createElement(s); js.id = id; js.src = "//connect.facebook.net/de_DE/all.js#xfbml=1&appId=322550901209505"; fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs); }(document, "script", "facebook-jssdk"));

Dschungel-Bootcamp

Der Planet Zion, der im Fokus von Band 3 und 4 stehen wird, ist ja ein Dschungelplanet. Solange die Produktion von Band 3 noch nicht angefangen hat, möchte ich die Zeit nutzen und schon mal ein wenig an Stil und Technik feilen.

Erste Annäherung: ich mach’s genauso wie in den ersten Bänden (der Mensch ist ein Gewohnheitstier…). Die Strafe für diese Trägheit folgt auf dem Fuße: Die Ergebnisse sind noch – nun – ausbaufähig. 😉

Wo der Comicfilter  mit den klaren Konturen von Raumschiff-Innenräumen hervorragende Ergebnisse erzielt, ist er mit der unregelmäßig texturierten und konturreichen Dschungelkulisse ein wenig überfordert: die Ergebnisse wirken noch etwas durcheinander und matschig.

Dschungel2 Dschungel1

 

Da geht auf jeden Fall noch was.  Ich werde also wohl noch mein persönliches Bootcamp durchlaufen, weiter am Stil feilen und Euch die (hoffentlich besseren) Ergebnisse posten, sobald ich sie habe.

 

Facebook (function(d, s, id) { var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0]; if (d.getElementById(id)) return; js = d.createElement(s); js.id = id; js.src = "//connect.facebook.net/de_DE/all.js#xfbml=1&appId=322550901209505"; fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs); }(document, "script", "facebook-jssdk"));

Zion – ein Planet entsteht

Während ich hier in Bad Godesberg im Hotelzimmer festsitze (off the record: ich wollte mir Anfang der Woche eigentlich Walking Dead Staffel 3 zur abendlichen Zerstreuung kaufen (ja, ich bin altmodisch, ich kaufe mir die Serien, die ich schätze, auf DVD), musste aber feststellen, dass es in Bonn keinen MediaMarktSaturn gibt, und bis nach Köln zu fahren war ich zu faul), während ich also hier festsitze, nutze ich die Zeit und bastle schon mal an ein paar Objekten, die ich für die künftigen Bände nutzen kann.

Das – rein ästhetisch gesehen – schönste ist: Zion.

 

Zion0

 

Zion1

Ab Teil 3 wird Zion, einer der 2 Siedlungsplaneten im Eridani-System, eine größere Rolle spielen, und dadurch in diversen Bildern auftauchen.

Ich hab mir mal verschiedene Photoshop-Tutorials vorgenommen, Texturen gebastelt und – voila. Zion ist ein Dschungel-Planet ohne große Wasserflächen, deshalb sollte er ein bisschen, aber nicht zu erd-ähnlich aussehen. Der einzige Wehmuts-Tropfen: so schön wird er im Comic niemals aussehen, durch die Stilisierung des Comic-Filters. Seufz…

zion_comicisiert

Facebook (function(d, s, id) { var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0]; if (d.getElementById(id)) return; js = d.createElement(s); js.id = id; js.src = "//connect.facebook.net/de_DE/all.js#xfbml=1&appId=322550901209505"; fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs); }(document, "script", "facebook-jssdk"));

Eridani Band 3

Ich traue mich ja kaum, es zuzugeben, aber ich habe schon angefangen, die ersten Bilder für Band 3 zu basteln, der erst nach dem Release von Band 1+2 entstehen soll (Sorry, Sascha…). Nach dem Motto: man hat ja sonst nix zu tun… Natürlich brauchen wir noch weitere Shootings mit vielen von Euch, aber ein bisschen kann ich noch aus dem Pool der bisher aufgenommenen Bilder zehren. Hier also ein noch nicht comicisiertes Bilder aus der Zeit nach dem Release :-)

Band 3

Facebook (function(d, s, id) { var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0]; if (d.getElementById(id)) return; js = d.createElement(s); js.id = id; js.src = "//connect.facebook.net/de_DE/all.js#xfbml=1&appId=322550901209505"; fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs); }(document, "script", "facebook-jssdk"));

Boys and their toys

Ihr erinnert Euch ja vielleicht an Arnes Wasserpistole, die umlackiert wurde und im zweiten Band zum Einsatz kommt. Ich fand ja immer, dass die verdammt cool aussieht :-)

wasserpistole

Damit aber in der Geschichte nicht alle immer mit derselben Waffe rumrennen, brauchen wir für die Zukunft mehr Abwechslung. Das Schöne ist, dass es momentan einige Nerf-Guns zu deutlich reduzierten Preisen gibt, und da hab ich (mit Patrick als Berater) schnell mal zugeschlagen. Das Schmuckstück, dass Ihr im Anhang seht, gabs für €19,99(anstatt 49,99), und wie man sieht, hab ich mich sofort verliebt! Wenn wir der eine neue Lackierung verpassen, gibt das ’ne veritable Sci-Fi-Knarre ab.

boys and their toys

Facebook (function(d, s, id) { var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0]; if (d.getElementById(id)) return; js = d.createElement(s); js.id = id; js.src = "//connect.facebook.net/de_DE/all.js#xfbml=1&appId=322550901209505"; fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs); }(document, "script", "facebook-jssdk"));