Loading images...

Hamisi-Infos

Hamis Seitenkopfi
Hier also die Langform:

Ich war vor zwei Jahren mit meinem Freund Sascha in Nepal, wo ich zufällig einen jungen Kenianer getroffen habe, der dort gestrandet war: Hamisi Mwapaka.
(Die Geschichte, wie es dazu kam, ist etwas lang, klingt etwas wild, ist aber wahr).
Er bat mich um Geld für ein Rückflugticket, aber ich war skeptisch, und hab ihm nur mit einem kleinen Betrag ausgeholfen. Durch einen ‚rettenden Engel‘ kam er wieder zurück nach Kenia (auch dies ist eine andere Geschichte, und auch sie führt hier zu weit, aber sie ist wahr), und seitdem stehen wir in Kontakt. Mein anfängliches Mißtrauen konnte ich ausräumen, habe nach und nach mehr über sein Leben erfahren, und auch Kontakt mit seinem rettenden Engel aufgenommen (Günter, eine Art Ein-Mann-Entwicklungshilfe-Unternehmen aus Stuttgart).

Hamisi und Günter

Hamisi und Günter

Hamisis Problem (wie das vieler junger Afrikaner): er ist intelligent, fleißig und lernbereit, aber arm und ohne Ausbildung. Sein Vater ist alt und herzkrank, sein Bruder letztes Jahr gestorben, und die Familie hängt an dem bisschen Kohle, das er mit Gelegenheitsjobs verdienen kann. Keine Chance auf eine bessere Arbeit oder Ausbildung, keine Chance, den Armutskreislauf zu durchbrechen. Beim elterlichen Haus ist vor zwei Jahren teilweise das Dach eingestürzt – kein Geld für eine Reparatur; alles was Hamisi verdient, geht für’s Lebensnotwendige drauf. Wenn er mal keinen Job findet, hungert die Familie eben.

Hamisis Familie: links sein Bruder, der letztes Jahr gestorben ist (kein Geld für's Krankenhaus...), rechts sein Vater

Hamisis Familie: links sein Bruder, der letztes Jahr gestorben ist (kein Geld für’s Krankenhaus…), rechts sein Vater

 

Nach einigem Hin&Her habe ich mich entschlossen, das zu ändern, und Hamisi eine 2-jährige Ausbildung zu ermöglichen. Mit einem ordentlichen Abschluss ist er in der Lage, einen Job in der Tourismus-Branche zu bekommen, und kann sich dann aus eigener Kraft ein lebenswerteres Leben aufbauen. Er ist jetzt einem Jahr dabei, hat vor Weihnachten seine Zwischenprüfung abgelegt, und möchte jetzt in’s zweite Jahr gehen. Nebenbei lernt er fleißig deutsch, und ist ein ausgesprochener Deutschland-Fan 😉

Das eingestürzte Dach

Das eingestürzte Dach

Ich hoffe, dass ich ihm (mit Eurer Hilfe) die Chance geben kann, die er sonst in seinem Heimatland nicht bekommen würde.

 

Zurück

Kommentieren