Solency-Raumfahrt-Aashwaasaan

hg

Aashwaasaan

 

(Auszug aus: „Vom Sputnik zu Tamachi – Kleine Geschichte der Raumfahrzeuge“ von Vanessa-sur-Allez III, 2159)
SolEncy-ID 55/6655AASH-1

 
Interstellares Raumschiff der Paladin-Klasse

Die A. wurde 2141 von der Solaren Union (SolUn) auf Basis der Paladin-Klasse weiterentwickelt und umgebaut, um einen Interstellarflug nach Epsilon Eridani vorzunehmen und dort die Gründe für den Kontaktabbruch mit den Siedlern aufzuklären. Nach Ende der Solaren Bürgerkriege gab es nicht mehr viele interstellarfähige Schiffe, und die Ressourcen zum Bau eines Großschiffes waren zu knapp, so dass die Entscheidung zugunsten dieses relativ kleinen, aber dafür universellen Schiffstyps fiel.
 

Um die Zusammensetzung der Besatzung gab es zwischen der TerrLun-Republik und dem Bündnis der äußeren Planeten große Kontroversen (siehe Eridani-Krise), da alle ehemaligen Bügerkriegs-Fraktionen wichtige Posten im Offiziersstab besetzen wollten. Schließlich setzte sich TerrLun mit der Nominierung von Mark Bennet als Kapitän durch; mit der Nominierung seines Halbbruders (und ehemaligen Bürgerkriegs-Opponenten) Dimitri Bennet gab sich in Folge auch die Mars-Fraktion zufrieden. Lediglich die Einsetzung von Korporal Olga Ostrojew (einer bekannten Separatisten-Hardlinerin und Bürgerkriegs-Veteranin) als Leiterin der Sicherheit wäre beinahe am Veto von TerrLun gescheitert.

aashwaasaan2

aashwaasaan3

Obwohl die A. keine Militär-Fregatte ist, wurde beschlossen, sie aufgrund der unklaren Situation im Eridani-System mit einem HolGen Typ Hellfire als Primärwaffe auszurüsten. Außerdem verfügt sie über eine Schiffsintelligenz der LIS-Klasse, was für Schiffe dieser Klasse eine Ausnahme darstellt.
 

Die Mission:

  • Kommandant: Kapitänleutnant Mark Bennet
  • Besatzung: 37
  • Masse: 452.000 t
  • Antrieb konventionell: 5 Rolls-Royce Quantum 9000
  • Antrieb Überlicht: Faltungsreaktor Tamachi LightSpeed IV
  • Länge: 382 m
  • Primärwaffe: Black-Hole-Generator Typ Hellfire